Über vier Familien- und Ärztegenerationen blieb man am Tannerhof dem Konzept des gesunden Lebens treu. Nachhaltigkeit, Ökologie und biologisches Essen waren schon immer selbstverständlich und sind nicht erst jetzt dem Zeitgeist geschuldet. Und doch prägte jede Generation den Tannerhof in ihrer eigenen Art und Weise, sowohl inhaltlich als auch baulich.

Die Hippies von damals (1904 – 1934)

Der Lungenfacharzt Christian von Mengershausen und seine Frau Barbara erwarben 1904 ein 400 Jahre altes bäuerliches Anwesen nahe Bayrischzell, das damals noch ein verträumtes Gebirgsdorf war. Geprägt von der “Zurück-zur-Natur-Bewegung” und Pfarrer Kneipps Naturheilkunde, gründeten sie den Tannerhof. Zusätzlich zur Alten Tann, dem Bauernhaus, wurde sehr schnell ein zweites Haupthaus, die Neue Tann, gebaut. Der Natur am nächsten kam man in den frisch erbauten “Lufthütten” am Berghang – Wohnen im Einklang mit den Jahreszeiten und den Elementen Licht, Luft und Wasser. Silesius Spruch “Mensch werde wesentlich” prägte die Welt- und Lebensanschauung.

Fasten und Gründer Pionier (1934 – 1972)

Johannes und Ursula von Mengershausen wagten nach dem zweiten Weltkrieg einen mutigen Neubeginn mit dem Anbau eines Bettenhauses an die Alte Tann – auch mit Hilfe von Gästen, die Bausteine erwerben konnten. In den 60er Jahren wurde außerdem das Badehaus errichtet. Johannes von Mengershausen führte mit Überzeugung das Buchinger Fasten auf dem Tannerhof ein und baute eine biodynamische Gärtnerei auf. Sein Anliegen: Ein gesundes Leben mit gesunder Ernährung, Bewegung und Entspannung.

Die bewegten Bewahrer (1972 – 2004)

Malte und Andrea von Mengershausen übernahmen ein florierendes Sanatorium für Naturheilverfahren. Der Schwerpunkt der dritten Generation lag in der Bewahrung der Gebäude und dem behutsamen, bescheidenen Anpassen an die Zeit. So sorgten sie beispielsweise für mehr Komfort: Einbau von Duschen, Nasszellen und einem Schwimmbad, das heute immer noch hinter der Orangerie zu finden ist. Ganzheitsmedizinische Ansätze nahmen hier Einzug und die Tannerhof Küche verfeinerte sich zunehmend.

Neuanfang – zurück zu den Wurzeln (seit 2004)

2004 war ein klassischer Kurbetrieb nicht mehr zeitgemäß und die Häuser des Tannerhofs bedurften einer Runderneuerung. Burgi von Mengershausen und Roger Brandes wagten den Neuanfang. Die inhaltliche und bauliche Neuausrichtung ist geprägt von den ursprünglichen Ideen der alten Generation. In Zeiten von “oberflächlicher Wurschtigkeit” und Übermaterialisierung sehnt man sich nach Weniger statt Mehr. Gemeinsam mit dem Architekten Florian Nagler und mit der Unterstützung überzeugter Gäste und Freunde sowie einem Zuschuss im Sinne der Tourismusförderung wurde der “neue” Tannerhof, seit 2011 “Naturhotel & Gesundheitsresort”, geschaffen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen