Die Fastenzeit ist nun schon wieder zur Hälfte rum, allerdings kommt halt auch noch eine Hälfte. Drei Wochen werden noch Fleisch, Alkohol, Süßigkeiten und Co. gefastet. Da heißt es “Durchhalten”…

In unserem Artikel “Fasten für Anfänger” haben wir acht Tipps zusammengestellt, wie es ganz sicher klappt.

Und ganz so ernst muss man es ja auch nicht nehmen – schließlich heißt Fasten ja nicht gleich Genuss-Verbot. In der Naturkäserei TegernseerLand steht nun zum Beispiel der Quirinus Käse wieder in den Regalen, die aktuellen Bio-Feinschmecker-Neuzugänge im Herbaria-Kräuterparadies machen auch vegetarische Mahlzeiten zum Gaumenschmaus und eine der neuen leckeren Tee-Kreationen ersetzen das Feierabend-Bier.

Und da ja einer unserer Fasten-Tipps “Ersatz suchen” ist, darf der Fleisch- oder Alkohol-Fastende genüsslich zu einer Eybel-Praline greifen, denn dort sind die neuen Osterkreationen wirklich unwiderstehlich.

Wer allerdings nach der Hälfte der Fastenzeit “verzweifelt” und resignierend feststellen muss, dass es einfach nicht geklappt hat, hat ebenfalls noch eine Chance: wie wäre es mit einer ganz eigenen “Fastenzeit” in den Bergen? Am Tannerhof verschmelzen Urlaubs-Feeling und gesundheitsförderndes Heilfasten zu einem unvergesslichen Erlebnis …auch noch nach Ostern.