Am dritten Wochenende im Oktober steht traditionell der „Kirtag“ im Mittelpunkt des kulturellen Lebens im Bayerischen Oberland. Einst war die Kirchweih eines der wichtigsten Bauernfeste, heute ist sie vor allem ein Grund für gemütliche und gesellige Stunden bei Gans oder Ente. Doch auch andere Bräuche haben sich gehalten und werden noch heute gepflegt, so wie der Kirta-Tanz, die Kirta-Hutschn (eine große Schaukel, die an Bäumen oder am Dach eines Hofgebäudes befestigt wird) oder die Kirta-Nudeln.

Am 16. und 17.10.2016 ist es wieder soweit und es wird gefeiert, natürlich auch bei den Werteproduzenten. Hier einige Tipps:

In der Dinzler Kaffeerösterei am Irschenberg wird am Sonntag und Montag ganz traditionell bei „Bauernente mit Kartoffelknödel, Blaukraut, Soße und hausgemachten Preiselbeeren“ gefeiert – rechtzeitig Plätze reservieren! Im Markus Wasmeier Museum gibt es neben dem Kirchweih-Klassiker im Wirtshaus außerdem einen historischen Handwerkermarkt mit Ausstellern aus ganz Bayern zu bestaunen (Samstag und Sonntag). Am Kirta-Montag ist das Museum ebenfalls geöffnet.


Ein weiterer Tipp zum Kirta kommt vom Tannerhof in Bayrischzell. Von dort aus, ist es eine gemütliche Wanderung zum Bergcafé Siglhof auf dem Hochplateau Hochkreut, wo ebenfalls ganz traditionell und ausgelassen Kirchweih gefeiert wird.

musi