Upcycling, Do-It-Yourself, Life-Hacks… witzige und praktische Ideen, um aus Alt Neu oder aus vermeintlichem Abfall etwas ganz besonderes zu machen gibt es viele. Gerade in den sozialen Netzwerken wie Pinterest, Facebook oder Instagram sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mehr oder weniger schnell wird aus einem Kochtopf eine Wanduhr, aus zwei Euro-Paletten eine ganze Sitzecke oder aus einem alten Autoreifen ein Tisch.

Wir wollen nun auf diesen Trend aufspringen und ein paar kreative Ideen liefern, wie Upcycling bei den WERTEPRODUZENTEN aussehen könnte. So kann von jedem ein kleiner Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet werden und es entstehen noch dazu tolle Unikate. Also: DO IT YOURSELF!

Tipp 1: diese Lampe ist der (Lanten-)Hammer

Flaschen aus dem Hause Lantenhammer sind immer ein ganz besonderer „Hingucker“ in der Bar. Ob Ginchilla, Bavarka oder Rumult – das aufwendige Design der Lantenhammer-Flaschen steht „den inneren Werten“ – also dem Geschmack – in nichts nach. Doch auch die größte Köstlichkeit ist irgendwann leer und die Flaschen auf dem Weg in den Flaschencontainer – Stopp! Aus leeren Bavarka Flaschen kann man noch ein einzigartiges Wohnaccessoire herstellen! Wie wäre es mit einer echten Lantenhammer-Lampe für das Wohnzimmer oder den Partykeller? Ein echtes Unikat und ganz schnell gemacht: einfach die leere Flasche gut ausspülen, ein Loch für das Stromkabel in den Flaschenrücken bohren und eine Glühbirne auf dem Flaschenhals montieren – dazu einen gekauften oder selbst gemachten Lampenschirm und fertig ist das Einzelstück!

Tipp 2: der Herbaria-Schreibtisch-Hack

Das Herbaria-Gewürz ist leer und die Blechdose eigentlich zu schade, um sie einfach wegzuwerfen? Wie wäre es dann mit dieser Idee: die leere Dose einfach ordentlich ausspülen und mit einem Geschenkpapier nach Wahl individuell bekleben. Die Dosen kann man dann zum Beispiel als stylischen Stiftehalter auf dem Schreibtisch nutzen.

Falls das Etikett nicht abgeht, hier noch ein kleiner Tipp zum Entfernen: Küchenkrepp mit Öl tränken und das Etikett damit gut einreiben, die Dose über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag das Etikett einfach abziehen oder abreiben. Die Klebereste kann man dann mit dem in Öl getränkten Küchenkrepp abwischen.

Tipp 3: Schöner wohnen mit Dinzler Kaffee

Dass Dinzler Kaffee den Alltag verschönert, weiß jeder, der eine Tasse davon genießen durfte! Doch man kann mit Dinzler auch das ganze Zuhause verschönern. Drei „Zutaten“ braucht man dazu: eine Schere, eine Nähmaschine (oder einfach Nadel und Faden) und die Original Dinzler-Kaffeesäcke, die man sich direkt am Irschenberg besorgen kann (die Säcke kosten übrigens einen Euro und der Erlös wird komplett an soziale Projekte in der Region gespendet). Nun kann man aus den Säcken stylische Kissenbezüge, Bezüge für Sitzsäcke oder Dekosäckchen für Kräuter- oder Blumentöpfe nähen – der Fantasie sind hier wieder keine Grenzen gesetzt. Und das einzigartige Dinzler-Kaffee-Aroma ist inklusive.

Tipp 4: die Gmund-Papierlampe

Wer zur Lantenhammer-Lampe aus Tipp 1 nun noch den passenden Lampenschirm selbst basteln möchte, kommt natürlich an Gmund-Papier nicht vorbei! Und so geht der DIY-Lampenschirm aus echtem Büttenpapier: man braucht einen großen Luftballon, Vaseline, Tapetenkleister, eine alte Schüssel zum Mischen des Kleisters und natürlich das eigene Lieblingspapier aus der Büttenpapierfabrik!

Und so einfach geht’s: den Luftballon bis zur gewünschten Größe des Lampenschirms aufblasen und mit einer dünnen Schicht Vaseline einschmieren. Nun die erste Schicht Papier darauf anordnen. Immer darauf achten, unten oder oben einen Kreis freizulassen, um später den Ballon platzen lassen zu können und ihn herauszuziehen. Jetzt folgen abwechselnd eine Kleister- und eine Papierschicht bis zum gewünschten Ergebnis. Nachdem alles 24 Stunden getrocknet ist, kann der Luftballon zum Platzen gebracht und entfernt werden. Mit einer scharfen Schere kann der Lampenschirm nun in die gewünschte Form gebracht werden.