Oberbayern zählt nicht unbedingt zu den bekanntesten Herkunftsgebieten für hochwertigen Käse. Bei richtig gutem Bergkäse kommen einem schon eher die drei Schweizer Herren auf der Bank in den Sinn und wenn Deutschland, dann vielleicht eher das Allgäu. Den Franzosen macht eigentlich keiner etwas im Bereich Camembert und Co. vor und das perfekte „Pasta-Topping“ liefern halt einfach die Italiener. Dass es im oberbayerischen Voralpenland auch Kühe gibt, und somit auch die wichtigste Voraussetzung für die Käseherstellung schon mal erfüllt ist, dürfte mit Sicherheit jedem bekannt sein, der schon einmal bei Glockengeläut über eine Alm im Bayerischen Oberland gewandert ist. Also wird es wohl auch Käse geben! In den Supermärkten findet man tatsächlich den ein oder anderen, doch unterscheidet er sich denn wirklich vom Schweizer Konkurrenten?

Eigentlich sind es hier eher die kleinen Käsereien, meist direkt an den Almen der Bauern zu finden, die das besondere Käseerlebnis zwischen Zugspitze und Königssee versprechen. Und in der Region rund um den Tegernsee ist da noch „die Kaserei“, auf die weit angereiste Käse-Gourmets und Einheimische bei der Frage nach „echtem“ Käse verweisen. Gemeint ist die Naturkäserei TegernseerLand eG.

Diese wurde im Jahr 2007, in Zeiten von tobenden Milchpreiskriegen zwischen Landwirt und Discounter, als Genossenschaft von den Bauern rund um den Tegernsee selbst gegründet. Auf ihren Fahnen stand die Stärkung der traditionellen Landwirtschaft, die Erhaltung der Landschaftsstruktur, höhere Wertschöpfung und vor allem Unabhängigkeit. Bis dann der erste Käse verkauft werden konnte, war der Weg zwar steinig, doch 2010 startete die Produktion in der neu gebauten Naturkäserei TegernseerLand eG mit Verkaufsbereich, Schaukäserei und Gastronomie zwischen Rottach-Egern und Kreuth.

Umrahmt ist die „Kaserei“ von ländlicher Struktur, der Tegernseer Bergwelt von Wallberg und Leonhardstein und saftigen grünen Wiesen, auf denen teilweise die Protagonisten der Käseherstellung selbst zu beobachten sind. Das Anwesen kommt einem traditionellen Bauernhof recht nahe. Vor dem Haus lockt ein eigener Kräutergarten etwas genauer hinzusehen. Im hinteren Teil, bei alten Höfen meist der Stall, ist die Produktion untergebracht, die von allen Seiten einsehbar ist und vorne bieten Biergarten, Gaststube und Kaserei-Lad’n alles, was das Herz begehrt. Alles dreht sich hier um Käse: Im Untergeschoß eröffnet ein Drücken des Lichtschalters einen Einblick in die riesigen Lagerräume, das Herzstück der Naturkäserei, die Auslage des Ladens macht von der frischen Heumilch bis hin zu Joghurt-Produkten und natürlich den verschiedenen Käsesorten das gesamte Sortiment schmackhaft und in der Gaststube werden Spezialitäten wie „Kasspatz’n“, Brotzeitbrett’l oder – wer hätte es gedacht – Käsekuchen angeboten.

Die Käsesorten klingen ebenfalls verlockend: Es gibt einen „Wallberger“, ein „Bergfeuer“, einen „Wuiden Tegernseer“, „Laurenzius“, „Bergkäse“ natürlich und noch einige mehr! Alles spricht also für Käse auf einem sehr hohen Niveau, die Voraussetzungen scheinen perfekt. Doch was ist nun wirklich dran oder besser gesagt drin?

Die Naturkäserei am Tegernsee hat sich selbst, ähnlich wie es die Bierbrauer seit 500 Jahren praktizieren, ein „Reinheitsgebot“ auferlegt. Nur tagesfrische Heumilch, Natur-Lab, Kulturen, Meersalz und bei speziellen Sorten einige Gewürze und Kräuter – das war’s! Nichts davon gentechnisch verändert, alles so zubereitet, dass der Käse von Natur aus laktosefrei ist. Ein reines Naturprodukt also, noch ein Indiz für guten und vor allem hochwertigen Käse.

Aber wer kann denn nun entscheiden, ob sich das Tegernseer Land vor Parma und Emmental verstecken muss? Ganz einfach: Der eigene Geschmack! Und da wird einem relativ schnell klar, dass es sich hier nicht um einen Käse auf wirklich hohem Niveau handelt – sondern auf dem höchsten! Ein regionales Produkt ohne ‚Wenn‘ und ‚Aber‘, ein wirklich natürliches Produkt und ein Geschmack, der sich nicht aufdrängt, sondern der bleibt. Qualität, die keine großen Worte braucht, obwohl die besondere Atmosphäre hier natürlich ihr Übriges tut. Eine ganz unphilosophische Philosophie, bäuerlich, traditionell und „g’schmackig“.

Aber Vorsicht: Eventuell schmeckt der erste Discounter-Käse nach einem Besuch in der Naturkäserei TegernseerLand eG nicht mehr ganz so gut, wie vorher.

Kontakt:
Naturkäserei TegernseerLand eG I info@naturkaeserei.de I +49 8022 188 352 0
Reißenbichlweg 1 I 83708 Kreuth am Tegernsee I www.naturkaeserei.de

Käse aus natürlichen Produkten - das Konzept der NaturkäsereiKäse aus der Naturkäserei - auch in der Qualität kann er punkten

Viel Auswahl bei der NaturkäsereiDas bäuerliche Ambiente der Naturkäserei Verschiedene Käsesorten aus der Naturkäserei